"Hokus-pokus Fidibus, dreimal schwarzer Kater"

 

Was das Wort Fidibus bedeutet, wissen heutzutage die wenigsten. Fidibus ist nicht nur ein Zauberwort, sondern auch ein Pfeifenanzünder. Tatsächlich ist der Fidibus ein zusammengefalteter Papierstreifen, wie man ihn in Zeiten, in denen es noch keine Zündhölzer und keine Feuerzeuge gab, zum Anzünden der Pfeife benutzt hat.

 

In Wilhelm Buschs Bildergeschichte "Max und Moritz" (1865) erscheint der Fidibus in dieser Bedeutung: „Wer in Dorfe oder Stadt / Einen Onkel wohnen hat, / Der sei höflich und bescheiden, / Denn das mag der Onkel leiden. / Morgens sagt man: ‚Guten Morgen! / Haben Sie was zu besorgen?‘ / Bringt ihm, was er haben muß: / Zeitung, Pfeife, Fidibus.“

 

Heute ist das Wort Fidibus allenfalls noch in der eingangs erwähnten Witz-Zauberformel gebräuchlich. Hier steht es möglicherweise ursprünglich für das Anzünden einer kleinen Menge Pulver, also für einen Knalleffekt beim Zaubertrick. Pfeifen, Zigarren oder Zigaretten werden heute nicht mehr mit einem Fidibus angesteckt. Noch im frühen 20. Jahrhundert war das aber anders: Um 1920 gab es ein Elektrogerät, das Fidibus hieß. Es funktionierte nach dem Prinzip des Zigarettenanzünders im Auto: Mit Glühdrähten konnte man einen Papierstreifen in Brand setzen und damit Geld sparen. Strom kostete damals viel weniger als Streichhölzer ... (Prof. Jochen A. Bär, Universität Vechta)

 


Wir sind ein Elternverein. Das bedeutet vielleicht mehr Engagement als in anderen Kindergärten, aber auch mehr Teilhabe am Alltag ihrer Kinder. Wir sind ein gemeinnütziger Verein der sich auch über Geld oder Sach-Spenden freut.

 

Für eine gute Zusammenarbeit der Erzieherinnen und Eltern ist gemeinsames Engagement notwendig. Der Austausch von inhaltlichen Fragestellungen ist von beiden Seiten erwünscht. Auseinandersetzungen über pädagogische Standpunkte und organisatorische Fragen finden ständig und fruchtbar statt.

 

Als Familien, deren Kinder im Fidibus betreut werden, seid ihr automatisch Mitglied im Fidibus e.V.

Dazu gehören auch die Elterndienste:

- Vorstandsarbeit wie z.B. Weiterentwicklung der Konzeption, Kassenführung, Personalplanung, Außendarstellung

- Übernahme von regelmäßigen Aufgaben-jedes Vereinsmitglied hat ein Amt, wie z.B. Vorstandsarbeit, neue Kinder, Homepage, Wäscheliste, Kassenprüfung, Geschenke, Hausmeister...

- Vertretung der Erzieherinnen im Krankheitsfall (Notdienste)

- alle 17 Wochen Wäschedienst (Handtücher; Decken-einmal im Monat)

- gemeinsamer Frühjahrs- und Herbstputz, das sind unsere halbjährlichen Aktionstagen (z.B. Ausgestaltung Innen- und Außenbereich, Grundreinigung, Gartengestaltung, Renovierung des Hauses)

- Beteiligung an der Organisation und saisonalen Festen und Ausflügen

- es muss nicht regelmässig geputzt werden, da wir eine Reinigungskraft und einen Fensterputzer beschäftigen

Anmeldung

Praktikum

Wir sind Mitglied im Verbund Bremer Kindergruppen